Edmond de Rothschild

Willkommen in unserem Fund Center

Diese Website bietet umfassende Informationen über die Fondspalette der Unternehmensgruppe Edmond de Rothschild. Sie ermöglicht einen direkten Zugriff auf die wichtigsten Fondsdaten (Wertentwicklung, Nettoinventarwert, Fondsmerkmale) und auf die dazugehörigen rechtlichen Dokumente.

Bitte wählen Sie zuerst Ihr Land und anschließend Ihr Anlegerprofil aus:
Mobile Logo

EdR Fund Emerging Bonds Schwellenländeranleihen

Schwellenländeranleihen
Entwicklung des Nettoinventarwerts (19/09/2018)
85,77 EUR
Jean-Jacques  DURAND–LU1225425567–
Jean-Jacques DURAND
Romain BORDENAVE–LU1225425567–
Romain BORDENAVE
Das Fondsmanagement, das in diesem Dokument gezeigt wird, kann sich im Laufe des Lebenszyklus des Produkts ändern.
Risiko- und Ertragsprofil (1)
1234567
Anlagehorizont
> 3 Jahre
85,77 EUR
Entwicklung des Nettoinventarwerts (19/09/2018)
5
1234567
Risiko- und Ertragsprofil
> 3 Jahre
Anlagehorizont
Entwicklung des Nettoinventarwerts (19/09/2018)
85,77 EUR
Risiko- und Ertragsprofil
1234567
Anlagehorizont
> 3 Jahre
Jean-Jacques DURAND  
Romain BORDENAVE  
Das Fondsmanagement, das in diesem Dokument gezeigt wird, kann sich im Laufe des Lebenszyklus des Produkts ändern.
Kontakt

Anlageziel

Das Anlageziel besteht in der Outperformance der Benchmark durch eine diskretionäre Verwaltung auf allen Rentenmärkten von Schwellenländern.

+ -

Kommentar 31/08/2018

Die Juli-Rallye dauerte nicht an und im üblichen Kontext der niedrigen Liquidität im August haben wir eine deutliche Korrektur der Vermögenswerte in Schwellenländern beobachtet. Getragen wurde dies von der Währungskrise in der Türkei und Argentinien. Direkt danach waren auch andere Schwellenlandwährungen betroffen. Der EMBIG-Index ist um -1,92 % gesunken (auf Hartwährung lautende Schuldtitel) und die auf Landeswährung lautenden Schuldtitel liegen mit -6,29 (GBI-EM-Index) deutlich höher. EdRF Emerging Bonds ist um -8,65 % (I-Anteil in USD) gesunken, da die Turbulenzen in der Türkei und Argentinien uns sowohl bei unseren Engagements in Landeswährung als auch bei staatlichen Krediten getroffen haben. Die Türkei stand ganz oben in den Schlagzeilen, als sich die Vertrauenskrise verschärfte. Reibereien mit den USA im Fall des inhaftierten Pastors waren ein Auslöser. Populistische Reden von Präsident Erdogan und das Fehlen konkreter Maßnahmen zur Bewältigung der Krise durch den Finanzminister, der Erdogans Schwiegersohn ist, verstärkten die Panik. Die Währung brach im Laufe des Monats um 25 % ein. Das ist eine extreme Bewegung, wenn man bedenkt, dass sie in den letzten drei Jahren bereits weit über die Inflationsrate hinaus abgewertet wurde. Katar bot mit 15 Mrd. USD seine Unterstützung an, so dass es unwahrscheinlich wird, dass sich die Behörden angesichts ideologischer Widerstände auf dieser Höhe an den IWF wenden. Alle Augen werden aufgrund des augenscheinlichen Verlusts an Unabhängigkeit auf die Sitzung der Zentralbank im September gerichtet sein. Der Staat selbst hat einen niedrigen Verschuldungsgrad und hat in den letzten 15 Jahren einen ausgeglichenen Haushalt geführt. Wir befinden uns jedoch mitten in einer Vertrauenskrise mit schwächeren Institutionen, einem autokratischen Regime mit einigen schwächeren Banken und Unternehmen, aber immer noch vielen Stärken in einer dynamischen und diversifizierten Wirtschaft, die in der Vergangenheit in der Lage war, stärkeren Schocks standzuhalten. Wir sind der Meinung, dass es sich durch Bewertungen und Positionierung im Vergleich zu den tatsächlichen Risiken um einen der attraktivsten Anlagefälle handelt. Die Türkei ist sowohl für Europa als auch für die USA strategisch wichtig. Erdogan weiß darüber hinaus, dass er Zugang zu diesen Märkten und Unterstützung durch die Wirtschaft benötigt, um langfristig zu überleben. Der Kontrast zu Argentinien könnte nicht größer sein, da die dortigen Behörden alle notwendigen Schritte unternommen haben, um die Krise einzudämmen, die Zinsen stark anzuheben und den IWF aufzufordern, sein jüngstes Programmin Höhe von 50 Mrd. USD zu finanzieren. Dennoch verlor der argentinische Peso im Laufe des Monats ebenfalls 25 %. Damit wurden die gute und die schlechte Saat in einen Topf geworfen. Neben allen politischen oder monetären Reaktionen liegt der Schlüssel zu einem Umschwung in beiden Ländern bei lokalen Investoren und Unternehmen. Der Dollar-Preis muss so teuer werden, dass die Menschen es sich zweimal überlegen, bevor sie zu Absicherungs- oder Sparzwecken kaufen. Diese Reaktion und eine erwartete starke Neuausrichtung der laufenden Konten werden entscheidend sein. In Venezuela ereignete sich während einer Militärparade ein bizarrer Drohnenangriff auf den Präsidenten. Ein Symbol für die steigenden Spannungen im Land. Trotz einiger Maßnahmen in letzter Instanz ändert sich der Rahmen nicht wirklich: Hyperinflation und knapper werdender Dollar, da die Ölförderung ihren Abwärtstrend fortsetzt. Dies setzt das Regime unter zunehmenden Druck, ganz zu schweigen von der Flüchtlingskrise, die sich zu einem kontinentalen Problem entwickelt. Venezolanische Anleihen verloren durch Mittelabflüsse aus den Schwellenländern mehr als 10 % anstatt durch andere bestimmte Faktoren. Wie in früheren stürmischen Zeiten befinden wir uns eindeutig in einem Moment, in dem wir den Boden für die Performance der nächsten 3 Jahre bereiten. Jedoch werden wir erst etwas leiden müssen, bevor wir wieder richtig einsteigen können. Was die Marktpositionierung betrifft, so ist das Bild bei den auf Hartwährung lautenden Schuldtiteln, bei denen die meisten Anleger noch immer ein kleines Übergewicht haben, weniger positiv, obwohl wir anscheinend eine Art Kapitulation der Vermögenswerte in Landeswährung erreicht haben. Abgesehen von Einzelfällen haben die Spreads auch nicht entsprechend der zuvor bekannten Extreme korrigiert. Daher werden wir bei der Verwendung unserer liquiden Mittel weiterhin opportunistisch bleiben.

+ -

Fondsdetails

Auflegung (Fonds)
28/04/1998
Auflegung (Part)
11/01/2018
Rechtsform
SICAV
Referenzindex
JP Morgan EMBI Global Hedged
Referenzwährung (Fonds)
EUR
Währung (Anteil)
EUR
Mindestanlage
500000.00 EUR
ISIN-Code
LU1225425567
Nettovermögen (Fonds)
463 M (EUR)
Aufsichtsbehörde
CSSF
EU-Verordnung
UCITS
Verwaltungsgesellschaft
Edmond de Rothschild Asset Management (Luxembourg)
Delegierte Verwaltungsgesellschaft
Edmond de Rothschild Asset Management (France)
Domizilland
Luxemburg
Maximale Verwaltungsgebühr
0,400 %
Aktuelle Verwaltungsgebühr
0,400 %
Zeichnungs- und Rücknahmebedingungen
Täglich bis 12.30 Uhr auf Basis des Nettoinventarwerts des Tages
Performanceabhängige Gebühr
15,000 %

Dokumentation

Alle auswählen

(1) Der synthetische Risiko- und Ertragsindikator werden auf einer Skala von 1 bis 7 dargestellt. Dieses Bewertungssystem basiert auf den mittleren Schwankungen des NIW im Laufe der vergangenen fünf Jahre, d. h. der Amplitudenänderung des gesamten Portfolios in Hausse- und Baisse-Phasen. Wenn der NIW jünger als fünf Jahre ist, ergibt sich das Rating aus anderen vorgeschriebenen Berechnungen. Die historischen Daten, die beispielsweise zur Berechnung des synthetischen Index verwendet werden, können keinen zuverlässigen Indikator für das zukünftige Risikoprofil darstellen. Die aktuelle Kategorie ist weder eine Garantie noch ein Ziel. Kategorie 1 stellt keine risikolose Investition dar.