Mobile Logo

EdR Fund Euro Credit Short Term Unternehmensanleihen

Unternehmensanleihen
Entwicklung des Nettoinventarwerts (14/08/2017)
11.488,49 EUR
Raphaël  CHEMLA–LU1082946630–
Raphaël CHEMLA
Julie GUALINO-DALY–LU1082946630–
Julie GUALINO-DALY
Das Fondsmanagement, das in diesem Dokument gezeigt wird, kann sich im Laufe des Lebenszyklus des Produkts ändern.
Risiko- und Ertragsprofil (1)
1234567
Anlagehorizont
Zwischen 12 und 24 Monaten
11.488,49 EUR
Entwicklung des Nettoinventarwerts (14/08/2017)
2
1234567
Risiko- und Ertragsprofil
Zwischen 12 und 24 Monaten
Anlagehorizont
Entwicklung des Nettoinventarwerts (14/08/2017)
11.488,49 EUR
Risiko- und Ertragsprofil
1234567
Anlagehorizont
Zwischen 12 und 24 Monaten
Raphaël CHEMLA  
Julie GUALINO-DALY  
Das Fondsmanagement, das in diesem Dokument gezeigt wird, kann sich im Laufe des Lebenszyklus des Produkts ändern.
Kontakt

Anlageziel

Das Anlageziel des Teilfonds besteht darin, seinen Vergleichsindex nach Abzug der Verwaltungsgebühren über einen Anlagehorizont von ein bis zwei Jahren über ein Portfolio, das auf den Märkten für kurzfristige Unternehmensanleihen vorhandene Anlagegelegenheiten repräsentiert, zu übertreffen.

+ -

Kommentar 30/06/2017

Während das Geschäftsklima in Europa mit einem deutlichen Zuwachs in den eher zyklischen Sektoren (Bau und Einzelhandel) neue Rekordniveaus seit 2011 erreichte, war das Ende des Monats Juni von einem Wechsel des Tons bei der EZB gekennzeichnet. Nach der Rede von Mario Draghi, der zu verstehen gab, dass die EZB ein schrittweises Ende des Quantitative Easing ins Auge fasst, erlebten die Zinsen insbesondere in der Eurozone eine Korrektur, die in Deutschland und Frankreich besonders deutlich ausfiel. In diesem Umfeld hielt sich High Yield in Europa recht gut. Über den Monat legte High Yield um +0,3 % zu, getragen vom B-Segment mit +0,5 %, während das BB-Segment +0,2 % zulegte. Anleihen mit langer Laufzeit und einem begrenzten Spreadpolster litten am stärksten unter der Hausse der europäischen Kernzinsen. Die Dynamik am Primärmarkt setzte sich fort. Die Neuemissionen beliefen sich im Juni auf nicht weniger als € 12,5 Milliarden und erreichten damit das höchste Emissionsvolumen seit April 2017 und September 2016. Zu den größten Emissionen zählte der Schweizer Kreditmanagement-Dienstleister Intrum-Justitia mit mehreren Tranchen und einem Gesamtbetrag von € 3 Milliarden. Ansonsten vermerken wir, dass Manutencoop unter gewissen Schwierigkeiten eine 5-jährige Anleihe zur Refinanzierung bestehender Schulden begab. Mehrere neue Emittenten präsentierten sich den Anlegern, beispielsweise die französische Produktionsgesellschaft Banijay, die italienische Eisenbahngesellschaft Italo und die zwei amerikanischen Automobilzulieferer Superior Industries und Federal Mogul. Der Automobilsektor wurde in diesem Monat im Zuge der Gewinnwarnung von Schaeffler und schlechter Verkaufszahlen bei Neufahrzeugen in den USA getroffen. Schließlich heben wir hervor, dass das Thema der Fusionen und Übernahmen in Europa präsent bleibt, beispielsweise mit der Übernahme von Goldcar (stark verankert in Spanien und Portugal) durch Europcar, wodurch Europcar zu einem wichtigen Akteur im Niedrigpreissegment in Europa wird. Der Juni brachte gute Makrodaten in der Eurozone, wobei die PMI neue Hochs seit 2011 erreichten. Das Wachstum in Europa ist solide, angeführt von Deutschland und Frankreich. Die EZB hat ihre Geldpolitik bisher nicht geändert, aber es gibt eine Veränderung des Tons. Die Kommunikation bezüglich der Fortdauer des Wachstums sowie die Prognosen für die Zukunft der Zinsen ist bullischer geworden. M. Draghi erklärte, dass die deflationären Kräfte allmählich von inflationären Kräften ersetzt werden. Auch eine Sitzung der Fed verlief bullischer als vorgesehen, als zusätzlich zu einer Zinsanhebung ein Fahrplan für den Beginn der Reduzierung ihrer Bilanz angekündigt wurde. Zwischen einer Wirtschaft, die sich anhaltend besser entwickelt, und den Zentralbanken, die eine zukünftig weniger expansive Geldpolitik andeuten, waren europäische Staatsanleihen (insbesondere in den Kernländern) im Juni schwach. Die Rendite 10- bzw. 5-jähriger Bundesanleihen stieg von 0,30 % auf 0,46 % bzw. von -0,43 % auf -0,23 %. Spreads der Investment-Grade-Unternehmensanleihen verengten sich im Juni weiter, wodurch die Auswirkung der Benchmarkschwäche teilweise abgemildert wurde. Die Verengung war allgemein, in allen Sektoren des Itraxx Eur IG verengten sich die Spreads. Der Rentenmarkt wurde von Bankenauflösungen in Italien und Spanien gestützt. Inzwischen wurden bei Investment Grade in der Eurozone die tiefsten Spreadniveaus seit mehreren Jahren erreicht.

+ -

Entwicklung des Nettoinventarwerts

Wertentwicklung (14/08/2017)
Avertissement
Sie sind im Begriff, verschlüsselte historische Daten eines Portfolios herunterzuladen. Bitte beachten Sie, dass die frühere Wertentwicklung keinen Rückschluss auf die zukünftige Wertentwicklung zulässt. Sie kann insbesondere durch die Entwicklung der Wechselkurse beeinflusst werden.


Performance I-EUR Gesamt Annualisierte
Seit 01/01/2017

0,81%

0,48%

0,81%

0,48%

1 Jahr

0,79%

0,51%

0,78%

0,51%

3 Jahre

4,14%

3,21%

1,36%

1,06%

5 Jahre

7,66%

4,40%

1,49%

0,86%

Seit Auflegung

14,88%

6,02%

1,82%

0,76%

Seit 01/01/2017 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre Seit Auflegung
Gesamt

Anteil (I-EUR)

Referenzindex

0,81%

0,48%

0,79%

0,51%

4,14%

3,21%

7,66%

4,40%

14,88%

6,02%

Annualisierte

Anteil (I-EUR)

Referenzindex

0,78%

0,51%

1,36%

1,06%

1,49%

0,86%

1,82%

0,76%

*rollierende Zeiträume

Jahresperformance



Statistiken

VolatilitätTracking ErrorKorrelationskoeffizientInformation RatioSharpe Ratio
Anteil I-EURReferenzindexAnteil I-EURReferenzindexAnteil I-EURReferenzindexAnteil I-EURReferenzindexAnteil I-EURReferenzindex
1 Jahr*0,53%0,52%0,40%0,71%0,97%1,66%
3 Jahre*1,49%0,70%1,00%0,82%0,26%1,82%
Maximale VerluststreckeAlphaBeta
Anteil I-EURReferenzindexAnteil I-EURReferenzindexAnteil I-EURReferenzindex
1 Jahr*-0,42%0,01%0,73%
3 Jahre*-1,91%-0,04%1,74%
Maximaler Monatszuwachs Seit Auflegung1,29%
Maximaler Monatsverlust Seit Auflegung-1,13%
Anteil I-EUR
Referenzindex
1 Jahr* 3 Jahre* 1 Jahr* 3 Jahre*
Volatilität 0,53% 1,49% 0,52% 0,70%
Tracking Error 0,40% 1,00%
Sharpe Ratio 1,66% 1,82%
Alpha 0,01% -0,04%
Korrelationskoeffizient 0,71% 0,82%
Information Ratio 0,97% 0,26%
Maximaler Monatsverlust -1,13%
Maximaler Monatszuwachs 1,29%
Maximale Verluststrecke -0,42% -1,91%
Beta 0,73% 1,74%

Fondsdetails

Auflegung (Fonds)
07/01/1999
Auflegung (Part)
04/12/2009
Rechtsform
SICAV
Referenzindex
BofA Merrill Lynch 1-3 Year Euro Corporate Non-Fin
Referenzwährung (Fonds)
EUR
Währung (Anteil)
EUR
Mindestanlage
500000.00 EUR
ISIN-Code
LU1082946630
Nettovermögen (Fonds)
193 M (EUR)
Aufsichtsbehörde
CSSF
EU-Verordnung
UCITS
Verwaltungsgesellschaft
Edmond de Rothschild Asset Management (Luxembourg)
Delegierte Verwaltungsgesellschaft
Edmond de Rothschild Asset Management (France)
Domizilland
Luxemburg
Maximale verwaltungskosten
0,150 %
Aktuelle Verwaltungsgebühr
0,150 %
Zeichnungs- und Rücknahmebedingungen
Täglich bis 12.30 Uhr auf Basis des Nettoinventarwerts des Tages
Performanceabhängige Gebühr
20,000 %

Dokumentation

Alle auswählen

(1) Der synthetische Risiko- und Ertragsindikator werden auf einer Skala von 1 bis 7 dargestellt. Dieses Bewertungssystem basiert auf den mittleren Schwankungen des NIW im Laufe der vergangenen fünf Jahre, d. h. der Amplitudenänderung des gesamten Portfolios in Hausse- und Baisse-Phasen. Wenn der NIW jünger als fünf Jahre ist, ergibt sich das Rating aus anderen vorgeschriebenen Berechnungen. Die historischen Daten, die beispielsweise zur Berechnung des synthetischen Index verwendet werden, können keinen zuverlässigen Indikator für das zukünftige Risikoprofil darstellen. Die aktuelle Kategorie ist weder eine Garantie noch ein Ziel. Kategorie 1 stellt keine risikolose Investition dar.